Menschen auf dem Speiseplan

„Vegetarismus, Fleischkonsum und die Umwelt | Ändern können wir diese Missstände nur gesetzlich. Mit verbindlichen internationalen Gesetzen. Aber so etwas gibt es nicht. … | … Seit dem Weltwassergipfel 2000 in Den Haag ist Wasser eine Handelsware wie jede andere. … | … Wasser ist ein Menschenrecht. Es gehört also zum Gemeinwohl und darf nicht als Handelsgut gelten. … | … Zuständig für die Wasserqualität ist nun die Finanzpolitik der großen Konzerne. … | … In Algerien zum Beispiel hat Nestlé kurzerhand die Wassernutzungsrechte vom Staat gekauft, riegelt nun rigoros Wasserquellen ab und versperrt somit der Bevölkerung den Zugang zum Wasser. … | … denn in Zeiten von Nahrungsmittelspekulationen kann ohnehin kein Mensch etwas essen, ohne damit indirekt für den Hunger eines anderen verantwortlich zu sein. … | … 80 Prozent des gesamten Sojabestandes auf der Welt wird an Masttiere verfüttert.“

31.01.2014 | von Meike Büttner

alles lesen => http://www.theeuropean.de/meike-buettner/7941-vegetarismus-fleischkonsum-und-die-umwelt