Max Hecht


»Max Hecht wurde am 13. Dezember 1894 in Rengsdorf nahe Neuwied geboren.

Er wohnte in Neuwied in der Mittelstraße 84 (heute: Mittelstraße 100). Als sein Beruf wird Schuhmacher angegeben.

Vom 15. November 1938 bis zum 7. Dezember 1938 war er in Dachau inhaftiert.

Max Hecht wurde am 27. Juli 1942 ab Trier über Köln in das Ghetto Theresienstadt und am 28. September 1944 in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert und dort ermordet.«

»[…] Schuld die auch wir hätten begehen können […]«

Quelle => http://stolpersteine-neuwied.de/index.php?option=com_content&view=article&id=73:hecht-max&catid=8&Itemid=119 [abgerufen am 2017_08_23_20_26_23]

Vergessen ist der Ausgangspunkt von Wiederholung.

Unless the world learns the lesson these cruel fates teach, night will fall.

Holocaust | Mehr als ein Trostpflaster | Über die Stolpersteine ging man irgendwann hinweg. Dann kam ein privates Forscherteam mit einem aufrüttelnden Buch.
http://www.zeit.de/2017/05/stolpersteine-forschung-nationalsozialismus-opfer-oswald-pander/komplettansicht

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s