„Wie die Straßen mäandern, wie die Städte zerfallen, wie meine Hoffnung sich erhebt in diesen heiligen Hallen. Wir heben einen Finger, um zu sehen, aus welcher Richtung der Wind weht.“

» In der Stadt mit Loch,
passierten wir das berühmteste Hotel der Welt.
Ich sang ihnen ein Lied von ihm

in der Stadt mit Loch.
In einem verwirrten Land
mit gekränktem Herz,
über das jeder lacht oder hasst.

Und wir standen
am Reservoir;
das gleißende Licht verwandelte alles
in einen perfekten Tag.

Und eine allumfassende Ruhe,
die ich nicht kannte,
zog mich in sich hinein
und machte mir keine Angst.

New York

Wäre das hier alles,
es würde mir genügen.
Weißt Du, wie schön
die Liebe negiert.

Mit falscher Strophe und richtigem Refrain
sang ich nur für Dich,
während wir gehen.
Du hast gelächelt und ich sagte dann:
„Sincerely, Thees Uhlmann“

New York

Wie die Straßen mäandern,
wie die Städte zerfallen,
wie meine Hoffnung sich erhebt
in diesen heiligen Hallen.
Wir heben einen Finger, um zu sehen,
aus welcher Richtung der Wind weht.

Und der Wind steht gut,
denn es ist nicht zu spät.
Ich habe ein Gespür entwickelt,
wie gut es mir geht.
Oh, ein Kuss auf die Stirn
und danke für die Stunden.
Man fühlt sich, als habe man
die Liebe erfunden.
Ich will Dich treffen,
wo es am schönsten war,
ich will Dich treffen
in zehntausend Jahren
am Reservoir. «

TomteNew York

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s