„Denken Sie mal darüber nach, ob sie das wollen.“

» […] er schafft die Möglichkeiten, die ein solches System braucht, um die Bevölkerung zu kontrollieren. Und dem muss man, wenn man die freiheitlich-demokratische Grundordnung liebt und erhalten möchte, konsequent entgegentreten.
… | …
Wenn wir auf dem jetzt eingeschlagenen Weg weitergehen und die Sicherheit über die Freiheit stellen, werden wir eines mit Sicherheit bekommen, den völligen Verlust der Freiheit.
… | …
Aus der totalen Bespitzelung wird ganz schnell eine totalitäre.
… | …
Und aus der vermeintlichen Sicherheit, die immer als wohlfeiles Argument herhalten muss, wird ganz schnell eine massive Unsicherheit und der Rechtsverlust des Individuums.
… | …
Was uns de Maiziére als Antwort auf den Terrorismus liefert, kann keinen einzigen Terroranschlag verhindern, aber es gefährdet die Freiheit der Bürger mehr, als jeder Terrorist das könnte.
… | …
In einem Pilotprojekt im Bahnhof Südkreuz in Berlin testet der Bundesinnenminister die automatische Gesichtserkennung bei Videoüberwachungsanlagen, bricht damit geltendes Recht und ebnet den Weg in die totale Überwachung.
… | …
Eingriffe in die Grundrechte der Bürger sind nicht schrankenlos möglich und bedürfen nicht nur einer guten Begründung, sondern insbesondere einer gesetzlichen Grundlage. Auch wenn man erst einmal „nur“ die Wirksamkeit der neuen Waffen für die Erhöhung der Sicherheit testen will, kann man das nicht einfach so, ohne gesetzliche Grundlage, machen. Genau das geschieht aber derzeit in Berlin.
… | …
Wenn der Minister meint, sein Gefasel von einem unglaublichen Sicherheitsgewinn gegenüber den bisherigen öffentlichen Fahndungen, rechtfertige es Grundrechtseingriffe ohne gesetzliche Grundlage durchzuführen, dann wird dieser Mann zu einer Gefahr für die Verfassung und verkörpert nicht etwa deren Schützer.
… | …
Wenn man weiß, dass die Ermittlungsbehörden auf die Passfotos und die biometrischen Daten der Passämter zugreifen können, haben sie bei Einführung der automatisierten Gesichtserkennung die Möglichkeit jeden, ja jeden, auch sie, jederzeit in öffentlichen Raum zu identifizieren.
… | …
Terroranschläge soll der Staat im Rahmen seiner Schutzfunktion möglichst verhindern. Ja, das stimmt. Aber eben nicht um jeden Preis und nicht mit jedem verfügbaren Mittel. Die zu ergreifenden Maßnahmen müssen erst einmal verhältnismäßig sein. Das bedeutet: sie müssen erforderlich sein, sie müssen geeignet sein und sie müssen angemessen sein. Erfüllt eine geplante oder bereits durchgeführte Sicherheitsmaßnahme auch nur eines dieser Kriterien nicht, dann ist sie verfassungsrechtlich nicht akzeptabel.
… | …
Wenn ein System wichtiger wird als die in ihm lebenden Menschen, ist Sicherheit kein Wert, sondern eine Qual.
… | …
Wer in einem „total sicheren“ Staat lebt, der alles und jeden bespitzelt, wird das ebenfalls nur dann als positiv empfinden, wenn er zu den Spitzeln oder zu denen gehört, deren Macht die absichern.
… | …
Sicherheit hat ihre Berechtigung also nur da, wo sie dazu dient, die Freiheitsrechte der Bürger zu erhalten.
… | …
Es dient auch dem Test, wie solch ein totalitäres Überwachungsinstrument von der Bevölkerung aufgenommen wird.
… | …
Sicherheit sells, auch wenn die Freiheit baden geht. Ist doch nicht so schlimm, ich habe doch nichts zu verbergen, ich gebe ja auch sonst im Internet von mir preis. Ja, mag sein, aber dann geben Sie diese Daten freiwillig heraus und werden nicht von Vater Staat bespitzelt. […] «

Heinrich Schmitz | Die Kolumnisten | 26.08.2017 | Gesichtserkennung 3.0 – Wollt Ihr die totale Überwachung? | https://diekolumnisten.de/2017/08/26/gesichtserkennung-3-0-wollt-ihr-die-totale-ueberwachung/

Sollte sich der Urheber des hier verlinkten und zitierten Artikels durch das Posten dieser Verlinkung oder dem ganz oder teilweisen Zitieren aus dem verlinkten Artikel in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, bitte ich um einen kurzen Kommentar und einen Beleg der Urheberschaft. Das Beanstandete wird dann unverzüglich entfernt. | Eventuelle Werbung in optischer Nähe zu diesem Artikel stammt nicht von mir, sondern vom Social-Media-Hoster. Ich sehe diese Werbung nicht und bin nicht am Verdienst oder Gewinn beteiligt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s